Umfang der praktischen Ausbildung:

 

Der praktische Unterricht besteht aus einer Grundausbildung (Übungsstunden) und

besonderen gesetzlich vorgeschriebenen Ausbildungsfahrten = Sonderfahrten.

 

In den Übungsstunden wird eine gute Basis vermittelt, wie z.B.:

- ausreichende Kenntnis über das sichere Führen eines Kfz.,

- das Verhalten, um Gefahren im Straßenverkehr zu erkennen und abzuwenden;

- Fahrzeugbeherrschung, um auch in schwierigen Situationen nicht den Überblick

 zu verlieren.

 

Die Sonderfahrten haben den Sinn, dir Besonderheiten über das Fahren auf der

Landstraße (Überland), der Autobahn und in der Nacht zu vermitteln.

 

Klasse B                           5 x Überland, 4 x Autobahn, 3 x Nacht

Klasse BE                        3 x Überland, 1 x Autobahn, 1 x Nacht

Klasse A u. A2                  5 x Überland, 4 x Autobahn, 3 x Nacht

Klasse A 1                        5 x Überland, 4 x Autobahn, 3 x Nacht

Klasse AM u. Mofa                 keine Sonderfahrten

Klasse T                                  keine Sonderfahrten

Klasse L                                  keine Fahrstunden erforderlich

Klasse A 1 auf A2 *           3 x Überland, 2 x Autobahn, 1 x Nacht

Klasse A2 auf A *              3 x Überland, 2 x Autobahn, 1 x Nacht

 

* Neues Bonussystem:

Bei zweijährigem Vorbesitz der Klasse A 1 bzw. A2 ist bei Erweiterung auf die Klassen A2 bzw. A keine Theorieausbildung und -prüfung mehr zu absolvieren, ebenso keine  Sonderfahrten (s.o.)

Dies gilt auch bei Vorbesitz der Klasse 3 vor dem 1.4.1980

 

 

 

Fahrschule Bast - Kirchroth u. Steinach - | - Tel. 0172 - 85 170 85

to Top of Page